logo Pg Sulzbach

Jede Woche montags gibt es bei uns bio & faire Bananen aus Ecuador von der Cooperative UROCAL und GoeL bio-fair Tarocco-Orangen aus Kalabrien in Italien. Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht.

Die Tarocco-Orange ist eine traditionelle Sorte aus dem Süden Italiens.Sie gehört zu den Blutorangen, allerdings ist das Fruchtfleisch eher hell. Sie hat den höchsten Vitamin-C-Gehalt aller weltweit angebauten Orangensorten.

Sie kommen von der Sozialkooperative GOEL aus Kalabrien. GOEL unterstützt Bauernfamilien und Vermarktungsstrukturen jenseits der Kontrolle der Mafia, eingebettet in eine vielfältige soziale und kulturelle Arbeit.

Lieferant und unser Partner ist die italienische Fairhandelsorganisation CTM Altoromercato, die unter dem Namen „Soidale Italiano“ ein eignees Programm für Feiren Handel mit einheimischen Erzeugergruppen aufgebaut hat.

Kakao: Als „Geschenk der Götter“, genauer gesagt des Gottes Quetzalcoatl, sahen die Olmeken vor über 3.000 Jahren die Kakaobohnen. Daraus macht man heutzutage unter anderem Kakao. Außer in Mittelamerika wird auch in Afrika Kakao angebaut.

Der zu einem wunderbaren Kakao-Getränk oder zu Schokolade, Kuchen und Süßspeisen verwendet werden kann.

Die Kakaobauern überwinden schwierige Wege z.B. über Hängebrücken im Regenwald um ein erstklassiges Prokukt zu erzeugen. Dank Fairem Handel lohnt sich das. Er sichert nicht nur ihr Einkommen, sondern ermöglicht auch Projekte wie den Aufbau einer eigenen Baumschulen in Kamerun oder Gemüseanbau in Bolivien.

Kokosraspeln: Im Südwesten Sri Lankas liegt das sogenannte Kokosdreieck – eine Region, die für den Anbau von Kokospalmen bekannt ist. Hier arbeitet unser Handelspartner Biofoods: In einer kleinen Fabrik stellen die Mitarbeiter aus frischen Bio-Kokosnüssen die Produkte wie Kokosmilch, Kokosöl oder Kokosraspel her.
Das Familienunternehmen Biofoods ist einer der Pioniere im Bereich der Verarbeitung von Kokosprodukten nach Fair Trade-Standards. Alle Kokosnüsse, die Biofoods verarbeitet, bauen Kleinbauern in Mischkulturen an. Sie sind Mitglieder von zwei Kooperativen: SOFA (Small Organic Farmers' Association) und MOPA (Marginalized Organic Producers' Association). Beide Kooperativen engagieren sich in hohem Maße für ihre Mitglieder, zum Beispiel durch die Unterstützung beim ökologischen Landbau und durch Gesundheitsprojekte.

Weltladen Produkt Dezember 2022

Bananen und Orangen bio und fair gibt es jede Woche ab Montag früh im Weltladen. Die Bananen, 1 kg 3.50 €, kommen von Urocal aus Equador.

Die Orangen, 1kg 3.70€, gibt es nur in der Weihnachtszeit, sie kommen aus Griechenland.

Der Adventsbasar ist eine ganz wunderbare Veranstaltung des Sozialkreises, dessen Erlös den Bedürftigen in Cordoba in Argentinien zu gute kommt. Auf der Internet-Seite des Sozialkreises und auf den Plakaten,  können Sie sich über die vielfältigen Angebote informieren.

Das Weltladenteam betreut die Kuchentheke. Wir bitten Sie uns mit Kuchenspenden zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten sich zu beteiligen bitte unter Sozialkreis nachzulesen.

Übrigens: Neue Ladenhelfer sind uns sehr willkommen. Zwei mal 2 Stunden Ladendienst im Monat ist sicher keine sehr große Belastung. Wer mehr Zeit hat kann natürlich auch öfter kommen. Bitte im Weltladen melden.

Auch in diesem Jahr gibt es im Weltladen wieder ein gutes Sortiment an Weihnachts- und Adventsartikeln:

Schoko-Nikolaus von GePa bio und fair groß, klein und Mini.

Schoko-Nikolaus von Missio in einem kleinen Karton verpackt, auf dem die Nikolausgeschichte zu lesen ist. Er ist ebenfalls bio und fairgehandelt, dazu kommt noch ein Solitaritätsbeitrag für ein Straßenkinderprojekt in Indien.

Adventskalender den der junge Campaoré Abdoulaye aus Burkina Faso künstlerisch gestaltet hat. Das Bild zeigt eine Szene aus dem westafrikanischen Land Burkina Faso. Maria und Josef zeigen ihr Jesuskind den spielenden Kindern, eine Frau bringt ihnen ein Hirsegericht, junge Leute trommeln und tanzen. Eine fröhliches Bild. Von der Weihnacht im warmen Afrika. Auch hier Bio-Fair-Schokolade.

Weihnachtsschokolade mit dem gleichen Bild.

Das Weltladenteam wünscht Ihnen eine ruhige und besinnliche Adventzeit und viel Freude mit den Naschereien.

Nikolaus Angebot

 

Nikolaus          Adventskalender 

 

 Preise:

Adventskalender: 3.50€
Niko im Karton: 2.50€
Gepa-Niko groß; 1.80€
Gepa-Niko klein: 1.- €
Mini Päckchen 10 Stück: 5.50€

In Mömlingen wurde letzten Freitag eine aufwändige Multivisionsshow gezeigt.

Mit ihrer aufwändigen Programmierung, den feinsinnigen Erzählungen und stimmungsvollen Musikpassagen ist diese Gourmet-Multivisionsshow ein unterhaltsames Plädoyer für mehr Gerechtigkeit im verführerischen Schoko-Naschereien-Geschäft.

Schokolade gehört zu den beliebtesten Süßigkeiten weltweit. Sie ist köstlich, schmilzt auf der Zunge und ruft Glücksgefühle hervor. Ihre Hauptingredienzen sind Kakao, Zucker und Milch. Wie werden aus diesen Zutaten eigentlich Schokoladentafeln hergestellt? Wer verdient mit ihnen das große Geld? Ist Schokolade gesund und wer hat sie erfunden? Diesen Fragen gingen die beiden Fotojournalisten von Lobolmo in ihrer Gourmet-Multivisionsshow auf den Grund.

Und so beginnt die Live-Reportage in den mystischen Regenwäldern Guatemalas, wo die Maya bereits vor 1.500 Jahren aus den Früchten des Kakaobaums Trinkschokolade zubereiteten. Sie führt zu den ersten Schokoladenfabriken Europas und den Gründen, warum heute im konventionellen Kakaosektor Armut und Kinderarbeit weit verbreitet sind.

Eine Alternative bietet der Faire Handel, weshalb drei bio-zertifizierte Fair-Trade-Kleinbauernverbände besucht wurden: in Bolivien Kakaobauern von EL CEIBO, in Paraguay Zuckerrohrbauern von Manduvira und in Deutschland eine Milchbauernfamilie der Molkerei Berchtesgadener Land. Mit außergewöhnlichen Fotos berichten Lobolmo über deren Arbeitsalltag und zeigen, wie der Faire Handel im Globalen Süden und Norden wirkt.

ISehen Sie mehr auf www.lobolmo.de und fairnaschen Sie die feine Schokolade.

Am letzten Wochendende war in der Abtei Münsterschwarzach anläßlich des Weltmissionssonntags, der anderswo am kommenden 23.10. begangen wird, eine große Veranstaltung mit Hausmesse. Der große Fairhandelsladen in der Abtei bietet ein sehr vielfältiges Sortiment an.

Kleinproduzenten in den Entwicklungsländern ein gesichertes Einkommen zu geben ist die Intention des Fairen Handels! Für die Missionsbenediktiner ist es Aufgabe dies zu fördern. Mit der Gründung der klostereigenen Fair-Handel GmbH wurde 1995 der erste Schritt getan.

Mit dem Verkauf werden zahlreiche Produzenten und -gruppen sowie Projekte in über 30 Ländern der Kontinente Asien, Afrika und Südamerika unterstützt.

Ein Leben in Würde durch solidarische und menschengerechte Wirtschaftsformen - das ist das oberste Ziel. Mit fairen Preisen, langfristigen Abnahmen und der Minimierung von Zwischenhandel wird für ein gesichertes Einkommen der Produzenten vor Ort gesorgt. Ein großer Anteil der Wertschöpfung bleibt bei den Handwerkern und Bauern. 

Die Produktpalette umfasst Lebensmittel, Kleidung, Kunsthandwerk, Dekoration und sogar nachhaltige Kosmetik. Lebensmittel, genauer gesagt, Kaffee war eines der ersten Produkte, die direkt aus Tansania importiert wurden. Daraus hat sich 1995 der "Wüpaka", ehemals "Würzburger Partnerkaffee, gegründet. Neben den fairen Löhnen für die Kaffeebauern und zusätzlichen Prämien fließt außerdem ein gewisser Anteil des Verkaufsbetrags als Solidarbeitrag in Sozialprojekte in Tansania. 

"Kipepeo" heißt die Kleidungsmarke für faires und vor allem einzigartiges Design. Die ebenfalls aus Tansania kommt. Die Motive auf den Shirts entstehen während des regulären Schulalltags in den Partnerschulen von Kipepeo Clothing in Tansania und Kenia. Die Zeichnungen, die die Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts malen, finden ihren Weg per ökologischem Siebdruck auf die Kipepeo-Shirts. Alle Produkte werden bei Familienunternehmen in Tansania und Kenia aus 100% Bio-Baumwolle hergestellt und bedruckt. Die Produktion garantiert somit faire Löhne, sichere Arbeitsplätze und die Verkaufserlöse unterstützen Schulprojekte vor Ort. 

Mehr lesen auf www.fair-handel-gmbh.de

Die Faire Woche ist vorbei, unsere Aktion mit Kommissionsware von „LuvGreen“ aus Aschaffenburg Sandgasse 54 ist abgeschlossen. Viele Kunden waren interessiert, einige T-Shirts wurden auch verkauft. Dort im Ladengeschäft ist die Auswahl an Farben und Größen natürlich sehr viel besser.

Es lohnt auch sich überhaupt mal das Angebot an fair produziert und gehandelten Textilien anzuschauen. Viel Spaß dabei.

Die meisten Lebensmittel, die der Weltladen anbietet sind aus ökologischem Anbau von Naturland.

Es ist der größte internationale Verband für ökologischen Landbau aus Deutschland. Da Naturland stets auch den Menschen im Blick hat, ist öko hier immer auch sozial. Es ist eine große Gemeinschaft von Mitgliedern aus Landwirtschaft, Fischerei und Waldwirtschaft und arbeitet mit Partnern aus Verarbeitung, Handel und Gastronomie zusammen.

Sie wollen, dass öko die Norm ist. Nicht die Alternative. 140.000 Bio-Bauern und -Bäuerinnen weltweit gehören dazu. 4.500 Naturland Landwirt:innen ackern in Deutschland. 1.000 Partner verarbeiten & handeln Naturland- Produkte

Informieren Sie sich weiter unter www.naturland.de

­