logo Pg Sulzbach

Es war im September 2001, als der Sulzbacher Weltladen zum ersten Mal seine Ladentür geöffnet hat. Seither wird dort ein breites Sortiment an Waren aus dem Eine-Welt-Handel angeboten. Mittlerweile hat sich der Laden mit den zwei großen Schaufenstern mehr vom "echten Geheimtipp" zur festen Größe des Sulzbacher Einzelhandels entwickelt.

Jahnstr. 3
63834 Sulzbach am Main
Tel. 06028 407324

Öffnungszeiten

  • Montags: 10:00 - 12:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr
  • Dienstags: 10:00 - 12:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwochs: 10:00 - 12:00 Uhr
  • Donnerstags: 10:00 - 12:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr
  • Freitags: 10:00 - 12:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr
  • Samstags: 10:00 - 12:00 Uhr

 

 

eine welt laden uebersicht jan 2015

Die Fachgeschäfte für Fairen Handel

Ein Besuch im Weltladen ist wie eine Entdeckungsreise: Aromatischer Kaffee, pikante Gewürze, schöne Geschenkartikel — hier finden Sie das Beste aus dem Süden. Und es gibt noch mehr zu entdecken: Die Produkte im Weltladen sind nicht nur von besonderer Qualität — sie sind zugleich ein kleines Stück Weltpolitik. Denn sie stammen alle aus Fairem Handel.

Fairer Handel?

Das bedeutet: Ihre ErzeugerInnen erhalten faire Preise, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen. Das ist gar nicht so selbstverständlich, wie es klingen mag — die Erlöse für viele Produkte aus dem Süden sind im freien Welthandel so niedrig, dass KleinproduzentInnen kaum davon leben können. Zukunftssicherung bleibt so ein Traum.

Eine echte Alternative

Weltläden wollen das ändern. Deshalb bieten wir Ihnen ein breites Angebot attraktiver Produkte, die dazu beitragen, die Existenz der ErzeugerInnen im Süden zu sichern. Sie sind alle fair gehandelt, viele stammen bereits aus ökologischer Produktion. Wir möchten zeigen, dass die Idee der »nachhaltigen Entwicklung« und die Sicherung der Lebensgrundlage für künftige Generationen nicht nur etwas für die Weltpolitik ist — sondern auch für den Frühstückstisch.

Quelle: www.weltlaeden.de

 

 

 

ZUKUNFT FAIR GESTALTEN - #FAIRHANDELN FR MENSCHENRECHTE WELTWEIT

Am vergangenen Sonntag hat das Weltladenteam die Plakatreihe: Ich nähe Deine Kleider" ausgestellt. Die Aussage der Ausstellung war, daß die Frauen, die in Süd-Ost-Asien in der Bekleidungsindustrie arbeiten, größtenteils schlecht bezahlt und nicht wertschätzend behandelt werden. Die Arbeitszeiten sind viel zu lange. Die Organisation in Gewerkschaften, die diese Frauen möchten wird unmöglich gemacht ...

Thema der Fairen Woche 2021: Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit

Menschenwürdige Arbeit ist ein Menschenrecht, das sich aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN-Charta (Artikel 23) ableitet. Die Corona-Pandemie zeigt jedoch in erschreckender Deutlichkeit, dass es weltweit um die Arbeitsbedingungen nicht gut bestellt ist. Millionen Menschen müssen unter unwürdigen und gefährlichen Arbeitsbedingungen schuften und verdienen dennoch nicht genug, um ...

Artikel Zeitschrift „Publik forum“ zum fairen Handel

In der Zeitschrift „Publik forum“ ist jüngst ein Artikel erschienen mit dem Vorwurf, der faire Handel fördere nicht die Ärmsten.Dazu schreibt die Gepa: Anbei hier einige Bausteine und Informationen der GEPA zu den kritisch behandelten Themen im Artikel: Im o.g. Artikel wird zu Recht davor gewarnt „der Faire Handel dürfe nicht nur auf die Marktlogik setzen“. Von anderen Anbietern, die nur einen ...

Faire Radtour

Am Montag 9.8.21 hat das Weltladenteam eine „Faire Radtour“ unternommen. Wir sind nach Aschaffenburg in den Schönbusch geradelt. Es war sehr schön, sich mal wieder leibhaftig zu sehen. Einige neue Mitarbeiter kennen ja noch gar nicht alle KollegInnen. Natürlich konnten nicht alle dabei sein. Ein Anfang war es mal. Beim nächsten Treffen am Di 7.9.21 können vielleicht mehr oder andere Ladenhelfer ...

Faire Textilproduktion

Die mediale Aufmerksamkeit ist groß, wenn Menschen in der Textilindustrie unter Chemiebelastung leiden oder gar bei Katastrophen sterben. Viele große Unternehmen – Hersteller, Händler, Discounter – haben bereits reagiert und sich Bündnissen angeschlossen, die Verbesserungen bringen sollen. Doch wie steht es um den Markt für nachhaltige, faire Kleidung? Man muss den Eindruck haben: Es ist noch ein ...

Entwicklung des Fairen Handels am Beispiel der GEPA – Fairtrade Company

Gründung | 1975 Geburtsstunde der GEPA: Am 14. Mai 1975 wird der Gesellschaftsvertrag vom Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED), Misereor und der neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft der Dritte Weltläden unterzeichnet.  Erste Kriterien | 1977 Die GEPA und ihre Gesellschafter legen erste Projekt- und Partnerkriterien für den Fairen Handel fest. Bis heute handeln wir nach diesen Kriterien und ...

Bananen

Jeden Dienstag kommt im Weltladen eine Lieferung von BanaFair an. Die Bananen kommen vom Kleinbauernverband UROCAL aus Ecuador. Etwa 120 Familien in der Küstenregion im Süden des Landes bauen auf kleinen Flächen Kakao und Bananen an, ohne chemische Dünger und Pestizide. Die Bauern arbeiten nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus: Stärkung der Pflanzen durch Mulchen und Mischkultur, ...

Fairer Handel in der Corona-Pandemie.

Die Produzenten sind durch die Pandemie in ihrer Existenz bedroht, weil durch Ausganssperren und Grenzschließungen den Absatz der Erzeugnisse stark einschränken. Allerdings ist die Situation regional sehr unterschiedlich. Manchmal ist durch Ausgangssperren sogar die Arbeit auf dem Feld unmöglich. Das führt zu Hunger. Schulunterricht findet in vielen Ländern seit Monaten nicht statt. Im fairen ...

­